Aktuell

KLIMASCHUTZ – EINE CHANCE FÜR DIE LUZERNER WIRTSCHAFT?

Luzern |04. Juli 2019

Der Klimaschutz beschäftigt weite Teile unserer Gesellschaft. Der Kanton Luzern hat den symbolischen Klimanotstand ausgerufen. Es werden umgehende Massnahmen gefordert. Doch welche Rezepte sind die richtigen? Gibt es Ansätze, welche die wirtschaftliche Entwicklung nicht unnötig behindern? Oder kann der Klimaschutz sogar eine Chance für unsere Unternehmen sein?

An diesem Themenabend erfahren Sie Ideen aus der Wissenschaft und Lösungsansätze aus der Wirtschaft. Am anschliessenden Podium werden Luzerner Bundesparlamentarier über deren Umsetzbarkeit diskutieren. Machen Sie sich also selber ein Bild darüber, ob die Luzerner Wirtschaft bereit ist für den Klimaschutz. Der Anlass ist öffentlich und für die Teilnehmer kostenlos.

KGL unterstützt Kandidierende aus der KMU-Wirtschaft

Luzern |04. Juli 2019

Der KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern (KGL) hat die Unterstützung von 22 Kandidierenden für den Nationalrat und drei Kandidierenden für den Ständerat beschlossen. Unter dem Slogan «KMU geprüft» unterstützt der KGL Unternehmerinnen und Unternehmer, welche im Herbst zu Wahl antreten.

Die Schweizer Wirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Es gilt diese Entwicklung in Zusammenarbeit mit der Politik weiter voranzutreiben. Der KGL setzt diesbezüglich sein Vertrauen in Kandidierende, welche eng mit den Luzerner KMU verbunden sind. Damit wird sichergestellt, dass die Interessen der KMU sowie des Wirtschaftsstandorts Luzern in Bundesbern vertreten werden.

Winiker und Schwerzmann gewählt

Luzern |19. Mai 2019

Die beiden amtierenden Marcel Schwerzmann und Paul Winiker haben heute die Wiederwahl in den Luzerner Regierungsrat geschafft. Sie gesellen sich zu den bereits im ersten Wahlgang gewählten Guido Graf, Reto Wyss und Fabian Peter. Das Luzerner Stimmvolk spricht sich damit in seiner Mehrheit für Kontinuität und Verlässlichkeit aus. Mit der genannten Besetzung kann man davon ausgehen, dass die Luzerner Regierung auch in Zukunft bestrebt sein wird, attraktive Rahmenbedingungen für die Wirtschaft sicherzustellen und damit Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen und zu erhalten.

Weiter wurden auf Bundesebene die Vorlagen zur Steuerreform und AHV-Finanzierung sowie zum EU-Waffenrecht angenommen. Dies ganz im Sinne der Luzerner KMU.

Politprominenz bei der Jubiläums-DV

Messe Luzern |02. Mai 2019

Der KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern feierte im Rahmen der ebenfalls jubilierenden Luga sein 125-jähriges Bestehen. Mit einem Tag der Luzerner KMU und der DV, die viele prominente Politiker anzog. Darunter Bundesrat Guy Parmelin, welcher dem KGL seine Glückwünsche überbrachte.

Aus Anlass seines 125-jährigen Bestehens organisierte der KGL am 1. Mai – in Anlehnung an den Tag der Arbeit – den Tag der Luzerner KMU. Der KGL suchte dabei das Gespräch mit den Luga-Besuchern. Zudem präsentierten sich vier der 36 angeschlossenen Berufs- und Branchenverbände. So schenkten die Bäckermeister, Metzgermeister, Gastronomen und Gärtnermeister den Besuchern jeweils eine Portion Luzerner Chügelipastetli.

KGL fasst zweimal Ja-Parole

Wolhusen |18. April 2019

Die Delegierten der Luzerner Gewerbekammer fassten die Parolen für die nationalen Abstimmungsvorlagen vom 19. Mai. CVP-Ständerat Konrad Graber erläuterte die Vorteile der Steuerreform und AHV-Finanzierung STAF. Er wies dabei auf die Dringlichkeit der Vorlage und die Verbesserungen für die KMU im Gesetzgebungsprozess hin. Nicolas A. Rimoldi, Vizepräsident der Jungfreisinnigen Luzern, sprach sich gegen die Vorlage aus. Die Delegierten fassten mit 61 Ja-Stimmen, bei 7 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen, die Ja-Parole.

Zur Änderung der EU-Waffenrichtlinie fassten die Delegierten ebenfalls die Ja-Parole. 58 Delegierten stimmten für das Bundesgesetz. 11 Delegierte sagten Nein und 4 Delegierte enthielten sich. Zur kantonalen Vorlage AFR 18 fasste der KGL keine Parole, da diese nicht als gewerberelevant betrachtet wird.

Im Bild: Die Referenten Konrad Graber, Ida Glanzmann, Renato Steffen und Nicolas A. Rimoldi (v.l.n.r.)

48 «KMU geprüfte» Kantonsräte gewählt

Luzern |01. April 2019

Der KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern (KGL) unterstützte «KMU geprüfte» Kandidierende für den Regierungs- und Kantonsrat. 48 Kandidierende schafften die Wahl in den Kantonsrat. In Anbetracht der Sitzverluste der bürgerlichen Parteien ist dieses Resultat sehr erfreulich. Die Luzerner Bevölkerung setzt damit ihr Vertrauen in Kandidierende, welche die Auswirkungen der Politik auf die Luzerner KMU-Wirtschaft aus eigener Erfahrung kennen. Denn eine starke KMU-Wirtschaft schafft Wohlstand für alle.

Der KGL unterstützte im Wahlkampf die fünf bürgerlichen Regierungsratskandidaten. Erfreulich ist daher die Wahl von Guido Graf, Reto Wyss und Fabian Peter im ersten Wahlgang. Für den zweiten Wahlgang unterstützt der KGL konsequenterweise Marcel Schwerzmann (parteilos) und Paul Winiker (SVP). Die Luzer-ner Wirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Dies ist auch der Politik der bürgerlichen Regierung zu verdanken. Der KGL setzt sein Vertrauen daher in die beiden bisherigen Regierungsräte.

Diese Kandidierenden empfiehlt der KGL

Luzern |11. Februar 2019

Unter dem Slogan «KMU geprüft» unterstützt der KGL Unternehmer und Unternehmerinnen, welche für den Kantonsrat und den Regierungsrat kandidieren. Der KGL ist politisch unabhängig. Er versteht sich jedoch als bürgerliche Kraft und unterstützt eine Politik, welche möglichst günstige Rahmenbedingungen für die Luzerner KMU schafft. Schauen Sie sich die Kandidierenden hier an: 

KGL begrüsst Nein zur Zersiedelungsinitiative

Luzern |11. Februar 2019

Die Schweizer Bevölkerung hat sich an der Urne gegen die Zersiedelungsinitiative ausgesprochen. Der KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern begrüsst diesen Entscheid.

Die Luzerner Gewerbekammer hatte Anfang Januar klar die Nein-Parole zur Abstimmungsvorlage gefasst.  Entsprechend ist das heutige Nein zur Abstimmungsvorlage positiv zu werten. Der Schweizerische Gewerbeverband führte die Kampagne gegen die Initiative, im Kanton Luzern war der KGL verantwortlich.

KGL fasst Nein-Parole zur Zersiedlungsinitiative

Meggen |10. Januar 2019

Die Luzerner Gewerbekammer tagte am 9. Januar im Gemeindesaal Meggen. Zur Zersiedlungsinitiative, der einzigen Vorlage, referierten Michael Töngi (Nationalrat Grüne) und Andrea Gmür (Nationalrätin CVP).

Michael Töngi zeigte die negativen Folgen der fortschreitenden Zersiedelung in der Schweiz auf. Er mahnte die Delegierten, dass die Zersiedelung eine der Hauptsorgen der Schweizer Bevölkerung sei. Andrea Gmür sieht die grundsätzlichen Forderungen nach massvollem Umgang mit dem revidierten Raumplanungsgesetz bereits abgedeckt. Deshalb sei die Zersiedlungsinitiative überflüssig. Zudem drohe bei Annahme der Initiative ein Preisanstieg bei Wohn- und Gewerbeflächen. Die Argumente der CVP-Nationalrätin überzeugten die Delegierten. Die Zersiedlungsinitiative wurde mit 82 Nein-Stimmen zu 1 Ja-Stimme abgelehnt.

Im Bild: Peter With, Präsident KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern, mit den Referenten Andrea Gmür und Michael Töngi (v.l.n.r.)

KGL mit ergänztem Namen und neuem Logo

Luzern |21. Dezember 2018

Mit dem Start in das neue Jahr ergänzt der Gewerbeverband Kanton Luzern seinen Namen mit dem Begriff "KMU". Neu nennt er sich "KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern". Der Namenswechsel wurde bereits an der Delegiertenversammlung vom 16. Mai 2018 beschlossen.

Damit werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Mit der Erweiterung des Namens um den Begriff "KMU" wird stärker signalisiert, dass der Verband nicht nur die Interessen des klassischen Handwerks, sondern aller KMU vertritt. Gleichzeitig soll das Kürzel "KGL" wieder stärker im Vordergrund stehen.