Gewerbeverband kritisiert Gesamtverkehrskonzept scharf.

Im Rahmen des Vernehmlassungsverfahrens hat der Gewerbeverband eine Stellungnahme zum Schlussbericht Gesamtverkehrskonzept Agglomerationszentrum Luzern abgegeben.

Der kantonale Gewerbeverband erachtet das Gesamtverkehrskonzept der Stadt Luzern aus ökonomischer Sicht als untauglich. Die Bedürfnisse der KMU-­Wirtschaft werden vollkommen ignoriert. Eine grundlegende Überarbeitung ist deshalb zwingend. 

«Für uns ist es unverständlich, dass der Wirtschaftsverkehr im GVK‐Bericht konsequent ausgeklammert bleibt», kritisiert Direktor Gaudenz Zemp. «Der Wirtschaftsverkehr wird einfach unter dem Motorisierten Individualverkehr (MIV) subsummiert. Das ist ein grundlegender Fehler». Private könnten für den Weg zum Fitnesscenter oder zum Kino vom MIV auf den Öffentlichen Verkehr (ÖV) umsteigen. Dies sei aber für Zügelfahrten, Warentransporte oder Fahrstunden unmöglich.