Gewerbeverband sagt vier mal Nein

Die Luzerner Gewerbekammer tagte am 22. August im Pfarreiheim Rothenburg. Dabei fassten die 68 anwesenden Delegierten die Parolen für die Abstimmungsvorlagen vom 23. September. Zu den zwei kantonalen Vorlagen zur Bildungsqualität sowie dem öffentlichen Verkehr fassten die Delegierten einstimmig die Nein-Parole.

Zu den eidgenössischen Vorlagen referierten die Nationalräte Michael Töngi und Felix Müri. Die beiden Vorlagen zur Fair-Food Initiative und der Initiative für Ernährungssouveränität wurden wurden ebenfalls einstimmig abgelehnt.

Im Bild: Peter With (Bildmitte), Präsident des Gewerbeverbands Kanton Luzern, mit den Referenten Felix Müri und Michael Töngi (v.l.n.r.).